E-Mails verwalten

Über die Groupware-Server-Software Zarafa können Sie künftig Ihre E-Mails, Kontakte, Termine und Aufgaben verwalten. Das Mailprogramm bietet ähnliche Funktionen wie der Microsoft Exchange Server und ähnelt in der Bedienung Outlook. Sie können das Mailprogramm auch über ihr Smartphone oder Tablet nutzen. Die Daten werden mittels „Z-Push“-Protokoll synchronisiert.

Das bisherige ekir.de-Mailsystem wird voraussichtlich zum Jahreswechsel abgeschaltet. Falls Sie bereits ein ekir.de-Konto haben, können Sie dies im Rahmen der Registrierung für das Portal angeben. Der wesentliche Teil der vorhandenen Daten wird dann über Nacht in das neue Postfach übernommen.

Weitere E-Mail-Adressen, über die Sie verfügen, können Sie über das neue Mailprogramm ausliefern lassen. Wenn Ihre kirchliche Institution über eine eigene Domain verfügt (zum Beispiel @ev-lutherkirchengemeinde.de) kann die gesamte Domain unter bestimmten Bedingungen für die Nutzung mit dem Portal eingerichtet werden.

Wie groß ist die zukünftige Mailboxgröße?

Nach der Einrichtung stehen jedem Benutzerkonto zunächst 500 MB (Bronze) für die Zarafa-Mailbox zu Verfügung. Diese Mailboxgröße ist gesamtkirchlich finanziert. Es ist geplant, hier zukünftig ein Abrechnungsmodell (Silber 2GB, Gold = dedizierter Server) einzuführen.

Verbesserte Zusammenarbeit

Auch für die Zusammenarbeit in Teams stehen Ihnen über das Mailprogramm des Portals viele Funktionen zur Verfügung: Sie können Kalender öffentlich nutzen oder Ihren Kalender für bestimmte Personen freigeben. Zusätzlich können Sie einen Abwesenheitsassistenten einrichten, Postfachregeln erstellen und Organisationsadressbücher anlegen.

Social Media-Elemente nutzen

Neben diesen grundlegenden Funktionen bietet Zarafa Social Media-Elemente, die Sie in die Zusammenarbeit integrieren können. Kleine Absprachen werden häufig über E-Mail getroffen. Schnell passiert es, dass am Ende mehrere E-Mails hin- und her geschickt werden. Über einen Instant Messenger können Sie – wie in einer Art Chat – Textnachrichten an andere Nutzerinnen und Nutzer des Messengers schreiben.

Konferenzen ohne Anwesenheitspflicht

Eine notwendige Besprechung steht an, aber die Teilnehmenden können nicht vor Ort sein. Kein Problem! Über Zarafa können Sie auch einen oder mehrere Teilnehmende zu einer Online-Besprechung einladen. Anschließend können Sie aus verschiedenen Formaten wählen, wie Sie das virtuelle Treffen abhalten möchten: Als Videokonferenz oder als Chat. Zusätzlich können Sie allen Teilnehmenden eine Präsentation zeigen, Daten übermitteln oder mit den Anwesenden Ihren Bildschirm teilen, um gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten.